Blog

Erklärung des Web 2.0: Was es ist und wozu es nützt

Erklärung des Web 2.0: Was es ist und wozu es nützt

Seit einiger Zeit hört man immer öfter den Begriff Web 2.0 – und deshalb möchte ich es in meinem heutigen Artikel einmal genau erklären. Außerdem werden wir Ihnen einige Beispiele zur erfolgreichen Anwendung geben und uns anschauen was nach dem Web 2.0 kommt.

Erklärung des Web 2.0: Was es ist und wozu es nützt

Das Web 2.0 ist für viele noch ein Mysterium. Da es so oft gebraucht wird, ist es schwer eine klare Definition aus der Nutzung des Wortes zu finden.

Die erste weite Verbreitung des Begriffes Web 2.0 kam im Jahr 2003 auf. Scott Dietzen Chief Technical Officer von BEA Systems, erwähnte den Begriff in einem Bericht über die Zukunft des Internets im Fachmagazin CIO.

Web 2.0 steht demnach für eine revolutionäre Veränderung des Internets. Ein weltweit nutzbares Pinboard wandelt sich in die Handelsplattform und universale Interaktionsmethode für alle Lebensbereiche. Mit der Zeit hat sich auch der Begriff Social Media für die mehr gemeinschaftsbezogenen Anwendungen des Interaktiven Internets durchgesetzt.

Die Kernkomponente ist die Interaktivität die im Web 2.0 entstanden ist. Zu Beginn war das Internet schwerfällig und man musste HTML beherrschen um seine eigene Webseite zu erstellen. Wenige Nutzer hatten die nötige Expertise um Inhalt ins Internet zu stellen.

Erklärung des Web 2.0: Was es ist und wozu es nützt – Es macht das Internet für “Amateure“ zugänglich.
Um hier durchzublicken, muss man schon etwas mehr Zeit investieren.

Das war das Internet 1.0. Durch das Aufkommen von immer einfacher zu nutzender Software und Webanwendungen wurde die Produktion von Inhalt einer immer größeren Personengruppe zugänglich. Mittlerweile kann jedes Kind eine Facebook-Profilseite erstellen.

Jede Webseite die eine Mitwirkung des Nutzers möglich macht und ihn so vom Konsumenten zum Produzenten, dem sogenannten Prosumenten (in Englisch Prosumer) macht kann als dem Web 2.0 zugehörig angesehen werden.

Nun zum zweiten Punkt zur Erklärung des Web 2.0: Was es ist und wozu es nützt. Welche Vorteile kann es Ihnen bringen? Gibt es Gefahren?

Die meisten Berührungspunkte mit dem Web 2.0 hat man heute über Social Media und hier gibt es die größten Gefahren, wenn man seine persönlichen Daten zu leicht preisgibt und sich durch Narzissmus bloßstellt.

Einige Nutzer haben durch die Ansammlung von zahlreichen Fans in Social Media eine Karriere gefunden doch für jeden erfolgreichen e-Celeb gibt es eine Reihe peinlicher Fehlschläge und das Internet vergisst nie. Irgendwo ist alles noch einmal gespeichert. Deswegen die goldene Regeln: Nichts im Internet veröffentlichen, dass Sie nicht absolut jeden sehen lassen wollen.

Ein zweiter wichtiger Punkt ist die Vernetzung von Kunden und Anbietern ohne Zwischenhändler. Beispiele hierfür sind die Dienste die Fahrer mit Passagieren vernetzen oder Wohnungsbesitzer mit Touristen. Diese Web 2.0 Anwendungen haben diese Geschäftsfelder revolutioniert.

Erklärung des Web 2.0: Was es ist und wozu es nützt – Airbnb ist ein Beispiel.
Die Revolution die das Web 2.0 in Gang gesetzt hat.

.

Ein wichtiger Grund für den Erfolg dieser Plattformen sind die Mitgliederbewertungen und die große Vernetzung durch Identifizierung der Anbieter über Mobiltelefonnummern und ähnliches die den Service relativ sicher und verlässlich machen.

Wie der Tweet (Twitter eine weitere Web 2.0 Anwendung) oben zeigt, ist die vollkommen absurde Vorstellung, dass völlig fremde Menschen sich zusammen ein Auto teilen mit dem Web 2.0 Realität geworden ist. Es hat sich daraus sogar ein weltweit gewinnbringendes Geschäftsmodell, das mit Taxis so stark konkurriert, dass es Taxifahrerverbände dazu treibt das Verbot dieser Dienstleistungsmodelle zu fordern, entwickelt.

Durch die Vernetzung von Kunden und Anbietern haben sich eine Unzahl von Möglichkeiten geboten wie Sei aus dem klassischen Angestelltenverhältnis heraus in die Welt der Selbstständigkeit gehen können. Das ist die sogenannte Gig-Ökonomie in der wir uns mittlerweile befinden.

Die Gig- Ökonomie bietet große Freiheit aber auch Unsicherheit im Einkommen. Die SZ spricht davon und zeigt auf, wie die Selbstständigkeit die Gefahr der prekären Beschäftigung mit sich bringt.

Zum Thema Erklärung des Web 2.0: Was es ist und wozu es nützt gibt es auch ein gutes Video, leider in Englisch:

Was kommt nun? Web 3.0?

Die Zukunft, in der wir uns zum Teil schon befinden, ist eine weitere Vernetzung von Offlinewelt und Internet. Dazu gehören, dass sogenannte Semantisch Web, das einen Datenaustausch zwischen verschiedenen Rechnern ohne Nutzer oder Prosumereinfluss ermöglicht und das Internet der Dinge, das Alltagsgegenstände wie Waschmaschinen und Kühlschränke vernetzt. Bald werden Sie einfach morgens in Ihre Küche rufen, heute Abend möchte ich Pizza essen und der Kühlschrank wird die nötigen Zutaten beim Supermarkt bestellen.

Erklärung des Web 2.0: Was es ist und wozu es nützt – Der Zwischenschritt zur vollkommen vernetzten Welt.
Das IoT hat das Potential unser Leben noch stärker zu beeinflussen, als das Web 2.0.