Blomenburg: Geschafft! Venturepark feierlich eröffnet

25. Aug 2006, 4:08 PM (Frank Hunck) ♥ Kultur, Selent, Wirtschaft · Translation: en fr

In Anwesenheit von rund 250 geladenen Gästen aus Politik und Verwaltung, von beteiligten Architektenbüros, Planern und Baufirmen wurde heute der Venturepark Blomenburg feierlich eröffnet.

Empfang im Burghof der Blomenburg

Nach dem Empfang, der auf dem grosszügig gepflasterten Burghof (nun ausgezeichnet für grosse Feste und Events geeignet) stattfand, wurden wir durch das Kellergeschoss der Burg über den Verteilerbau und die Brücke ins neue Technologiezentrum geleitet und von Finn Duggen und Sönke Jensen als zukünftige Hausherren begrüsst.

Wirtschaftsminister Austermann eröffnete mit seiner Rede die Feierlichkeiten. Er erläuterte, dass der VP BB als 18. Technologiezentrum in Schleswig-Holstein der hervorragende Schlußpunkt für das Land hinsichtlich der Technologiezentren sei, jetzt wäre ausreichend Infrastruktur geschaffen für gründungswillige Unternehmen im Lande.

Landrat Gebel entrollte nochmal den langwierigen Genehmigungsweg dieses Projektes vor allen Augen; ausgehend von den ersten Konzeptideen von Dietmar Hartmann in 2000 über die schnelle Unterstützung durch den Kreistag Plön in 2001. Dann die teilweise kontroversen, nervenden Diskussionen mit den unteren Genehmigungsbehörden, vor allem dem Denkmalschutz, bis dann der gordische Knoten durch eine Elefantenrunde auf Staatssekretärsrunde durchschlagen wurde. Ich will hier nicht alles aufzählen, das würde hier den Rahmen bei weitem sprengen.

Für die Gemeinde Selent, die 10% an der Trägergesellschaft Venturepark hält, sprach Bürgermeisterin Josten, die an einer kleinen Anekdote deutlich machte, dass die Burg lange Zeit »Dorf im Dorfe« war. In den 80iger Jahren fragte die Gemeinde beim Land als Träger des Landesjugendheims an, ob nicht am Rande des Blomenburg-Walds ein Rundwanderweg geschaffen werden könnte – Ablehnung, weil damit ein Fluchtweg für die Mädchen geschaffen werden würde. Flucht durch die Feldmark??? Sie dankte Herrn Hartmann dafür, dass er mit seinem »dithmarscher Dickschädel« seine Visionen durchgesetzt hätte, woran viele am Anfang nicht geglaubt hatten.

Investor Dietmar Hartmann rechnete in seiner Rede hart mit dem Denkmalschutz ab, der sich in diesem Projekt als Verhinderer ausgezeichnet habe und nach seinen Aussagen stark reformbedürftig sei. Seine Stellung im Land ist beherrschend, die rechtlichen Grundlagen gehen auf das Polizeigesetz der 30iger Jahre zurück. Darüber hinaus weise die Behörde keine Architekten auf, sie sei von Kunsthistorikern durchsetzt. Hintergrund: Von allen Entwscheidungsträgern wurde ein anderer Gebäudeentwurf aus dem Architekturwettbewerb favorisiert:

Ursprünglich favorisiertes Gebäudedesign

Die Denkmalbehörde lehnte dies Modell strikt ab. Es folgte eine über eineinhalbjährige Auseinandersetzung mit dem Denkmalschutz, am Schluss um Zentimeter und kleinste Gebäudedetails.

Für heute hätten sie einige potemkinsche Dörfer schaffen müssen, und nun gehe die Arbeit erst richtig los.

Er hätte für die Gemeinde Selent seine nicht schriftlich fixierten Versprechungen – Zugänglichkeit der Burg und des Burgparks gehalten, und für die Zukunft plane er weitere Veranstaltungen und Messen auf der Burg abzuhalten, und es solle eine Blomenburg-Akademie für Unternehmensfragen geschaffen werden.

Im Anschluss an die Reden liefen zwei kleine Talkrunden, bei denen auf Details des Baues, der Auseinandersetzung mit dem Denkmalschutz und zu den Besonderheiten des Ventureparks Blomenburg im Vergleich zu anderen Technologiezentren des Landes ging.

Dann fand die feierliche Schlüsselübergabe von den Architekten Prof. Dr. Winking und Jan Schulz an den Geschäftsführer der Trägergesellschaft, Sönke Jensen statt, der den Schlüssel und die damit verbundene Verantwortung schnell an Finn Duggen, den Geschäftsführer der Betreibergesellschaft weiterreichte.

Schlüsselübergabe

Nach den Reden zerstreuten sich die Gäste im weitläufigen Gebäude, besahen sich die zukünftigen Büroräume und die Ausblicke aus dem Technologiezentrum in die freie Natur des Obstgartens.

Zurückgekehrt auf die Burg, konnten weitere Visionen von Herrn Hartmann – Gestaltungskonzeptionen für den Obstgarten und den Bereich der Goosbek betrachtet werden. Dort sollen grossflächige Teichflächen geschaffen werden, Kunstobjekte in die Landschaft integriert und Aussichts- und Verweilpunkte angelegt werden.

Ausklang war ein Stehimbiss im Festsaal der wunderbar restaurierten Burg mit vielen Gesprächen in kleiner Runde.

Kommentar schreiben Kommentar schreiben Trackback URI Trackback URI XML RSS 2.0 feed

3 Kommentare abgegeben zu “Blomenburg: Geschafft! Venturepark feierlich eröffnet”

  1. Jörg Weisner schrieb:

    Hallo Frank,

    mal wieder ein Artikel von Dir, der gut und schnell geschrieben wurde.

    Echt gut gemacht!

    Herzliche Grüße
    Jörg

  2. Job & Joy schrieb:

    Blomenburg Venturepark in großem Rahmen eröffnet…

    Heute wurde nach langen Vorbereitungen und kurzer Bauzeit der Blomenburg Venturepark eröffnet.
    Ein guter und ausführlicher Bericht findet sich auf dem Blog von Frank Hunck – ein Klick genügt.

    ……

  3. Hans-Otto Brockmeier schrieb:

    Hallo, lieber Frank!
    Das war ein ausgezeichneter Béricht.
    Schade, daß ich das nicht miterlebthabe. Alles Gute für Dich.Hans-Otto

Schreib einen Kommentar

*notwendig
*notwendig (wird nicht veröffentlicht)

Warning: array_rand(): Second argument has to be between 1 and the number of elements in the array in /www/htdocs/v076440/weblog/wp-content/plugins/math-comment-spam-protection/math-comment-spam-protection.classes.php on line 71
Summe von + ?
 

Thematisch ähnliche Artikel:

Warum Firefox? Clicky Web Analytics