Blogscout ist geschlossen…

blogscout-geschlossen

Dirk Olbertz beendete in den letzten Tagen sein Projekt Blogscout, in dem er versuchte, das Ranking der deutschen Blogs und ihre Reichweite zu erfassen. Aus seinem Blog:

Warum dieser Schritt? Ich wollte mit Blogscout einen Wegweiser für die Blogosphäre schaffen. Diesem Anspruch kann ich aber nicht ansatzweise gerecht werden. Die breite Masse – oder auch “Longtail” – ist entweder gar nicht bei Blogscout vertreten, oder ist unterrepräsentiert.

Ich möchte außerdem den Blogbetreibern, die wirklich meinen, dass Quantität die Qualität aussticht und mit aller Macht versuchen, SEO mit Blogs machen zu wollen, keine Unterstützung bieten – sei sie auch noch so klein. Ich glaube nicht, dass Blogscout so wichtig ist, dass es als Ziel einer Optimierung gesehen wird, aber durch die Arbeitsweise von Blogscout ist es eben anfällig dafür.

Schade…

Next Blacklist – GEZ mahnt Verwendung »falscher Einzelbegriffe« auf akademie.de ab

Vorhin las ichs bei Robert Basic, dass die Wissensplattform akademie.de von der Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, zumeist als GEZ bekannt, wegen der »Verwendung von nicht existenter oder falscher Begriffe« abgemahnt worden sei. Auszug aus der Liste der »falschen Einzelbegriffe«:

gebuehreneinzugszentrale-begriffsdefinitionen

akademie.de hat nun sämtliche Artikel, die die diskriminierten Begriffe enthalten, vom Netz genommen, und ihre Site zur GEZ-freien Zone erklärt.

Die GEZ begründet ihr Verbot damit, dass die Nutzung der Begriffe nur dazu dienen würde, »ein negatives Image der GEZ hervorzurufen«.

In den letzten Jahren habe ich einige Artikel zu GEZ und Internet geschrieben; diese habe ich vorläufig vom Netz genommen, bis sich geklärt hat, ob diese öffentlich-rechtlichen Begriffsdefinitionen bundesweit Pflicht werden.

Peinlich aber auch, noch vor wenigen Tagen habe ich bei Robert Basic in seiner Umfrage (»haben sich Abmahnungen gegen Blogger auf Dein Blogverhalten ausgewirkt? (kommentarmoderation = Kommentare prinzipiell checken, vorher oder nachher egal)«) mit »nix hat sich geändert« abgestimmt – und nun das…

Noch ein kleines Detail am Rande: Abgemahnt wurde auch der »falsche« Begriff »GEZ-Gebühr«. Und wer führt dafür in Google die Hitliste an? Dreimal dürft Ihr raten:

Die GEZ…

Gibt es eine blacklist aller Begriffe…

…die mensch besser nicht mehr auf ihrer Website schreiben sollte?Anscheinend wurde der berliner Stadtsoziologe Andrej H. nur deshalb verhaftet, weil er Begriffe wie »Gentrifizierung« oder »Prekarisierung« online verwandt hatte, die in Bekennerschreiben militanter Gruppen verwandt wurden. Google erleichterte vermutlich dem BKA die Fahndung…

Das sind doch gebräuchliche soziologische Begriffe, oder sehe ich das falsch? Zum taz-Bericht »Kommissar Google jagt Terroristen« [via Sargnagelschmiede]

Terrorbekämpfung à la americaine – »Dirty Fred« in Kiel

Dirty Fred - Antiterrorismus-ShowEin GI, Dirty Fred, betritt die Bühne, schwer bepackt mit Tornister, Funkgerät, Feldkiste. Methodisch packt er seinen Krimskrams aus – fünf Fantasieuniformen, in die jeweils eine Flasche gewickelt ist, schwer anmutende Munitionssäcke, Feldverpflegung, die amerikanische Flagge. Während dessen erklärt er seine Vorhaben – Bekämpfung von Terroristen, die die freie Welt bedrohen; für diese Mission wird er später Freiwillige rekrutieren.

Aber zuerst – Flaggenappell. Was, keiner steht auf? Das darf nicht sein. Unter Androhung von Waffengewalt (Wasserpistole) wird auch der Letzte der Zuschauer von seiner Bank vertrieben.

Langsam nimmt das Unheil seinen Lauf – die Truppe wird ausgehoben und kurz im Gehorchen und Marschierens gedrillt. Aus der Menge wird ein Terrorist akquiriert und mit Rauschebart ausgestattet, dazwischen Einlagen über die Kraft, den Mut und das allgemeine Vertrauen der Amerikaner, die überall in der Welt für Frieden und Freiheit einträten.

Dann die Attacke – der Terrorist steuert sein brennendes Flugzeug in die amerikanische Flagge,

dirty-fred-terrorism

taucht in der Menge unter, die Hatz geht los. Dirty Fred erbittet sich die Mithilfe der Bevölkerung, und nach etlichen Kollateralschäden trifft endlich eine Präsisionswasserbombe einen Terroristen – oder war es doch nur ein Unschuldiger – nein, das kann nicht sein…

Nach der Siegesparade dann die einmalige Gelegenheit für das Publikum – die Bombardierung eines Amerikaners. Hierzu verteilt Fred Wasserbomben an das Publikum – und gibt den Befehl zum Feuern.

Es ist eine bombenstarke provokante Show, bei der einem öfters das Lachen im Halse stecken bleibt, da die Realtität (leider) nicht allzu weit entfernt ist. Dirty Fred (Fred Roellig) wurde in seiner Komik schon mit Jango Edwards verglichen, er bietet faszinierende Stunts und überirdische Komik.

Den Tipp für heute hatte ich von Heiko Mielke, Zirkuspädagoge und erster Vorsitzender vom KinderKulturDorf Bokel eV, der am Wochenende in Bokel meinte, dass wir Dirty Fred, den begnadeten Strassenkünstler mit seiner deftigen Militärshow nicht verpassen sollten. Und, es hat sich gelohnt!

Wer ihn noch sehen will: Er tritt morgen ab 18.45 Uhr nochmals mit seiner »Anti-Terrorismus-Show« am Theater-Platz (Querkai) beim Duckstein-Festival in Kiel auf…

Lesebefehl: Wer wird von der Arbeitsagentur als Behindert eingestuft

Mir klappte grade der Unterkiefer runter – auf innovativ.in schildert Claus Kossmann, Inhaber einer Personalberatungsagentur, wie er vor kurzem einen neuen Mitarbeiter, der schon längere Zeit arbeitssuchend war, einstellte. Unter den ganzen Papieren, die er ausfüllen durfte, war auch das Formular EGZ 7a – betreffend »besonders betroffener schwerbehinderter Menschen«. Seltsam nur, dass der Mitarbeiter von seiner Schwerbehinderung nichts wusste.

Nachfrage bei der Bundesanstalt für Arbeit: »Ja, Herr F. sei aus formulartechnischer Sicht der Behörde ein besonders betroffener schwerbehinderter Mensch, da er älter als 45 Jahre ist!»

???

Kann ich mir dann auch einen Schwerbehinderten-Ausweis ausstellen lassen, zähle ich doch 48 Lenze? Liebe Entscheider in der BA, ich habe den Verdacht, dass Ihr nicht wisst, was Ihr da tut… Überall fehlen die Fachleute, das Rentenalter wird alle paar Jahre höher geschraubt – und Ihr stempelt die berufserfahrenen Älteren als »besonders betroffene Schwerbehinderte« ab?

Das ist – vorsichtig ausgedrückt – diskriminierend!

Bericht auf innovativ.in.

Pages: 1 2 3 4 Next
Warum Firefox? Clicky Web Analytics