Wie geht eine Anfahrtsskizze mit GoogleMaps?

04. Sep 2007, 3:21 PM (Frank Hunck) ♥ Design, Selent, Tipps und Tricks · Translation: en fr

Ich suche öfters Einsatzmöglichkeiten von GoogleMaps. Vor kurzem bietet Google von sich aus die Möglichkeit, Karten in bestehende Websites einzubinden, ohne sich einen Schlüssel für deren API besorgen zu müssen.

Jetzt habe ich eine kleine Map gebastelt, die den Weg zu dem neuen Café auf der Blomenburg, »Graf Blome Spise & Kaffe«, aufzeigt. Wenn ich das nächste Mal von herumirrenden Gästen gefragt werde, dann kann ich auf mein Blog verweisen ;)

Wie lässt man sich die Anfahrt anzeigen? Klickt man auf das Restaurant-Symbol, so öffnet sich folgendes Fenster:

GoogleMaps - Anfahrtsweg bestimmen 1

Danach auf »hierher« klicken, und man wird nach seiner Startadresse gefragt:

GoolgeMaps - Anfahrtsweg bestimmen 2

Diese eingeben, und schon wirft GoogleMaps einen detaillierten Anfahrtsweg aus…

Also – einfach mal ausprobieren! Das Café natürlich auch, ich kann einen Besuch nur empfehlen ;)


Größere Kartenansicht

Kommentar schreiben Kommentar schreiben Trackback URI Trackback URI XML RSS 2.0 feed

11 Kommentare abgegeben zu “Wie geht eine Anfahrtsskizze mit GoogleMaps?”

  1. Jörg Weisner schrieb:

    ein, zwei Bilder würden die Infos noch vollkommener machen

  2. Doc Sarah Schons schrieb:

    Jo, und mit google-maps krichste richtich viel Viren und anderen Schrott auf den Rechner, der dann abschmiert.
    Nee nee – spy-programmes wie google earth oder google maps oder google email accounts sollte imho jeder windows user meiden, wie der Teufel das Weihwasser… ;-)

  3. Frank Hunck schrieb:

    Sprach die frischgebackene Ubuntu-Userin…

    Mei, hätte ich nicht gedacht, dass es so schnell endet mit dem schönen Web2.0!

  4. Jörg Weisner schrieb:

    Sarah, ich kann Dir nur zustimmen,
    habe ja jetzt immerhin einen Mac ;-)

  5. Doc Sarah Schons schrieb:

    Lol – Jungs…
    leider kann ich mir dank Ullala Schmidt nen Mac nicht leisten, aber Ubuntu tut´s auch (mit dem Linux-Zwischenschritt)…
    Und jetzt lern ich mal richtig »Computer« – hab die Spionage so satt…
    Habt Ihr eigentlich schon Alexander Greisles neues Meisterwerk gesehen?! Gibt´s HIER;-)

  6. Frank Hunck schrieb:

    @Sarah: Danke für den Tipp zu Alexanders Grafik, habs auf die Titelseite gehievt. »Mac nicht leisten« – ich mir so aus dem Lameng auch nicht, aber meine Rechner sind über 4 Jahre alt, da muss ich langsam überlegen, was ich mache, falls einer die Grätsche macht – was ich nicht hoffen will.

    Machst Du jetzt auch PGP bei Mails? Bin grade dabei, mich in dieses Thema einzulesen – lieber spät als nie…

  7. Frank Hunck schrieb:

    Obwohl, ob die Entscheidung pro Mac so gut ist? Denn Macs können auch gehackt werden, sehe ich da gerade ;)

  8. Jens schrieb:

    Hallo Frau Doktor Schons.. ;)

    Wer spricht von etwas installieren? maps.google.com ist ja nicht gleich der offlinevariante google earth…

    Ich denke da gibts ganz andere Sachen, die ein gesunder Menschenverstand meiden sollte… Ich werf hier mal nur die 3 buchstaben icq in die runde… ein blick in die agb lässt erschaudern.

  9. eftex schrieb:

    Also wenn ich das hier lese muss ich scho schmunzeln. Durch google-Maps kriegt man also richtig viele Viren und so, aha.

    Selten so einen unqualifizierten Blödsinn gelesen, sorry. Da fragt man sich wies solche User überhaupt schaffen Ubuntu zu installierne (scheint ja mittlerweile wirklich easy zu sein das klicki-bunti-debian) genauso diese Sache dass man das mit Mac ja alles garnicht kriegen kann solche »Viren« … naja egal. Fakt ist das bei google ex-NSA Mitarbeiter tätig sind und die zwar etwas »spionieren«, das kann man aber mit nem PopUp-Blocker ja ausblenden bei bedarf. ;)

    Und »Viren und so Zeuch« kriegt man von denen eher nich, ne … vielleicht solltet ihr mal den ganzen Sharewareschrott deinstallieren und mal die Netzspannung an eurem Mainboard prüfen, dann läuft euer System vielleicht auch ma wieder rund. ;D

    Der Google-Map-Hack da oben ist echt schön,… such sowas auch für ne Page, leider steht hier nicht wies geht. :-S

  10. Frank Hunck schrieb:

    @9: Nichts einfacher als das. Bei Google anmelden, zu Google Maps gehen, Reiter Eigene Karten anklicken und schon kann es losgehen. Mensch kann Symbole einfügen, Flächen markieren etc., und zum Schluss sich die URL zur selbstgestalteten Karte anzeigen lassen, die sich dann in die eigene Site integrieren lässt…

  11. Frank Hunck schrieb:

    Oder auch nicht in die eigene Site integriert werden sollte, lese ich da gerade. Google geht mit den Rechten seiner Inhaltslieferanten anscheinend etwas lax um, sodass jede/r genauestens prüfen sollte, ob er Googles Angebot, eine Karte in die eigene Webseite einzubaen, überhaupt wahrnehmen DARF, da Google anscheinend keine Vervielfältigungsrechte an den Luftbildern hält.Hier ein guter Artikel dazu bei Robert Basic.

Schreib einen Kommentar

*notwendig
*notwendig (wird nicht veröffentlicht)

Warning: array_rand(): Second argument has to be between 1 and the number of elements in the array in /www/htdocs/v076440/weblog/wp-content/plugins/math-comment-spam-protection/math-comment-spam-protection.classes.php on line 71
Summe von + ?
 

Thematisch ähnliche Artikel:

Warum Firefox? Clicky Web Analytics