WordPress-Theme war abgeraucht?!?!?

Eine kurze Fehlermeldung huschte über den Bildschirm, dann erschien meine Site wieder im klassischen WordPress-Design. Anscheinend geht aber das Theme noch, denn – eigenes Layout angewählt, und alles ist wieder bestens ;-)

Selent: Kleine Presseschau der letzten Tage

Letzten Samstag (17.1.09) war Selent dreimal in den Kieler Nachrichten (Printausgabe) vertreten: Jessica Bunjes berichtete über die Selenter Liedertafel, die nächstes Jahr ihr 110tes Jubiläum feiert, und die, wie viele Selenter Vereine, unter Nachwuchssorgen leidet. Durchschnittsalter über siebzig, der neue Vorsitzende Uwe Lemburg zählt mit seinen 63 Jahren zu den »Jungspunden«. Dann gab es noch zwei kleine Notizen – beim Bericht über die schleswig-holsteinische Beteiligung an der Grünen Woche 2009 in Berlin fand unser Landrat Volkram Gebel mit seiner Vorstellung des Technologiezentrums (TZ) Blomenburg kurz Erwähnung, und im amtlichen Teil wurde auf den Zwangsversteigerungstermin für das Mutter-Kind-Kurheim hingewiesen, der am 16. Februar 2009 um 14 Uhr im AG Plön stattfindet. Näheres zu dieser Immobile ist unter www.hanmark.de zu erfahren.

Heute nun ging Hans-Jürgen Schekahn von der Plöner Redaktion der KN näher auf des Landrats Werben für die Blomenburg ein, und verschwieg auch nicht die desolate Situation im TZ (geringe Belegung) noch im Abverkauf der Grundstücke in den zwei Baugebieten. Dieser Artikel ist bei den Kieler Nachrichten online verfügbar.

TwitTip: Wer twittert wo – twittermap.de

Ich bin ja ein GIS- und Kartenfan seit altersher, und so kann mich der Dienst von twittermap.de nur begeistern:

wer-twittert-wo

Der Dienst versucht, all diejenigen zu geolozieren, die ihm folgen. Mensch kann bei den Profileinstellungen von Twitter angeben, woher mensch wohnt. Falls die räumliche Zuordnung falsch sein sollte – kein Problem, einfach in GoogleMaps korrigieren.

Heute mittag hat mich ein Tweet von @johanstormarn aka Johan von Huelsen auf twittermap aufmerksam gemacht – nur, er selbst bzw. seine Gemeinde Ahrensburg wurde in der Nähe von Paderborn angezeigt… Aus seinen Tweets folgere ich, dass er sich nun korrekt verortet haben dürfte ;-)

Selent: Die Kirchenkurve wurde schon vielen zum Verhängnis

So heute wieder einem Kleinwagen, der aus Richtung Kiel kommend, nach der Kurve ins Schleudern kam, sich mehrmals drehte, auf den Bordstein geriet, den Lampenmast fällte und rückwärts an der Kirchhofsmauer zum Stehen kam.

selent-kirchenkurve

Glück im Unglück – keine anderen Verkehrsteilnehmer wurden beeinträchtigt, die Insassen des Wagens kamen mit einem Schrecken davon, und ihr Wagen ist noch fahrgähig.

Der aktuelle Wasserstandsbe…, nee, eigentlich – warum passiert hier so wenig?

In den letzten Wochen wurde ich öfters von Mitbürgern und Bloglesern im Dorfe gefragt, warum nichts Neues zu lesen sei, noch schlimmer, weshalb ich über so unbekannte und unnötige Dinge wie dieses Twat-, Tw-irgendwas schreiben würde, das würde ja nun wirklich keinen interessieren…

Stimmt. Die meisten Einträge der letzten Wochen handelten über Twitter, wie ich ans Twittern kam, was mensch damit machen kann, welche Tools es dafür gibt und wo mensch aufpassen sollte. Ein Grund hierfür war, dass ich eine kleine Blogpause einlegen wollte, was mir aber nur unzureichend gelang – dank Twitter. Zum sogenannten »microblogging« reicht jedoch ein Handy, Twitter frisst maximal 140 Zeichen je Botschaft, und so twitterte ich fröhlich vor mich hin, unterhielt mich mit guten Bekannten vom BusinessClub innovativ-in, die ich übers Bloggen schon kennengelernt habe, verfolgte die Entwicklung rund um #Gaza und lernte mit der Zeit, wie mensch Twitterkonversationen führt, mit Hilfe der sogenannten »Hash-Tags« Inhalte verknüpft und viele Dinge mehr.

Nur – #Selent tauchte selten auf, zumeist nur auf Twitter, in den letzten Tagen manchmal in Verbindung mit dem Wirtschaftsverein (#WVSS), aber fast keine längeren Texte und Analysen mehr im Blog.

Grund? Mehrschichtig, wie so vieles.

Ich habe festgestellt, dass ich hin und wieder eine Blogpause brauche – mir fällt dann nichts mehr ein, habe keine Lust zu schreiben – zuwas gibt es denn eine Lokalzeitung (deren Redakteure werden wenigstens für ihre Arbeit bezahlt!) – kurzum, es ist einfach mal Abstand nötig.

In den letzten Monaten kam dann dazu, dass ich – ehrenamtlich – allzueng mit dem Selenter »Stoff« verbunden war. Kurzfristig durfte ich kommissarisch das Amt des Bau- und Umweltausschußvorsitzenden bekleiden. Ich hatte dermassen viel mit den Dingen zu tun, dass ich alles andere lieber tat als mir auch noch den Kopf zu zerbrechen, wie ich denn was jetzt dazu schreibe. Denn, eines muss ich sagen – die Berichte schreiben sich nicht von selbst. Und wenn die Zeit knapper wird, dann, ja dann, dann muss halt irgendwas weichen, in diesem Falle war es das Bloggen.

So, das wäre mal gesagt. Lag mir schon länger auf der ZungTastatur. Hatte schon ordentlich Staub angesetzt :-)

Ich will hier keinesfalls versprechen, dass nun alles besser wird, denn, eins ist klar – Selent ist nicht der Nabel der Welt, und so viel passiert in unserer Gemeinde nun auch nicht, wenn wir es uns manchmal auch anders wünschen ;-)

Unmotiviert, ich weiss. Aber es muss nicht alles logisch sein....

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...38 39 40 Next
Warum Firefox? Clicky Web Analytics