Der Widerspenstigen Zähmung

dramatoere-ankuendigungHeuteGestern abend die DrAmatöre mit Will Shakespeare auf der kleinen Bühne der Hansastraße 48 in Kiel. Ein sehenswerter Auftritt für eine Laientruppe, die sich die Wochenenden um die Ohren schlug, um dieses nicht einfache Stück auf die Bretter zu bekommen.

Das Stück handelt sich um einen Vater, der seine zwei Töchter aus dem Haus haben will. Bei der Jüngeren treten sich die Freier auf den Füssen, sein Problem ist die ältere, die widerspenstige Katharina, die nun als erstes verheiratet werden soll, aber kein Freier weit und breit. Die Verehrer Biancas, der Jüngeren, verabreden sich, gemeinsam einen Ehemann für Käthchen zu suchen. Ein junger Student verliebt sich ebenfalls in Bianca, und damit nimmt das Durcheinander seinen Lauf.

Die gelahrten Herren/Freier mit Bianca, oben der falsche Lord

Eingebettet ist das Stück in eine Rahmenhandlung (durch Handpuppen über den Kulissen gespielt), in der einem betrunkenen Tunichtgut, dem Kesselflicker Schlau, ein übler Streich gespielt wird: Betrunken ins Haus eines Lords gebracht, wacht er in feinstes Zeug gekleidet auf und ihm wird vorgegaukelt, er sei ein Lord, wäre wahnsinnig gewesen und nun wieder zu Sinnen gekommen. Er wohnt der Aufführung einer wandernden Theatergesellschaft bei, die eben das oben geschilderte Stück aufführt, geniesst dabei feinsten Wein statt seines gewohnten Dünnbieres und schickt sich in sein Los…

Die Handlung, nun, kann mensch kurz mit dem Spruch »Wenn du zum Weibe gehst, vergiß die Peitsche nicht!« umreissen, denn ungefähr nach diesem Ausspruch Nietzsches verfährt Petruchio, der »gefundene« Freier und spätere »Bezwinger« Katharinas. Wahrlich kein feministisches Stück, was da geboten wird – durch Aushungern und permanenten Schlafentzug wird die junge Frau dazu gebracht, die Sonne für den Mond und den Mond für die Sonne zu halten, ganz wie es ihr Ehemann es von ihr verlangt. Schlussendlich hält sie im Epilog ihrer sonst so braven Schwester vor, wie sich züchtige Frauen zu verhalten haben, um ihren Männern und Prinzgemahlen getreu zu dienen.

Zum Glück war dieser Schluss der Übersetzerin Anna Cron, die das Stück genial an den heutigen Sprachgebrauch angepasst hat, aber dennoch den Schwung und Dichtung Shakespeares weiter durchschimmern lies, wohl doch zu antiquiert, eine Ausgeburt von Männerphantasien.

Die beiden Paare - Lucentio, Bianca sowie Katharina, Petrochio

Ihr Schluss lässt den Kesselflicker Schlau wieder in der Gosse erwachen; das zuvor Erlebte erscheint ihm nun als Traum, aber »ich weiß jetzt, wie man Weiber zähmt! Die ganze Nacht hab ich davon geträumt«. Das letzte Wort hat jedoch die resolute Wirtin: „Der will mich zähmen – Ist ja toll! – Und hat dabei die Hosen voll»…

Es war eine sehr ausgeglichene Aufführung, die Charaktere zeigten alle ein gelungenes Spiel. Es war sicherlich schwierig, auf derart kleiner Bühne zu agieren – manchmal waren über zehn Darsteller auf der Bühne, sodaß wenig Platz zum Ausleben blieb. Beim Schlußapplaus zählte ich siebzehn Schauspieler!

Alle staunen ob der Verwandlung Katharinens

Ich hoffe, daß ich dem einen oder anderen Lust auf dieses Stück und diese Truppe gemacht habe. Sie spielen in Kürze in Neumünster und auch in Preetz, also schaut mal rein:

Weitere Aufführungen: Die DrAmatöre: »Der Widerspenstigen Zähmung« von William Shakespeare (Übersetzung: Anna Cron)

8.3.2008 um 20 Uhr: Lübeck, Werkhof e.V., Kanalstraße 70

15.3.2008 um 20 Uhr: Neumünster, statt-Theater, Haart 24

12.4.2008 um 20 Uhr: Berlin-Spandau, Theater Friedhofskapelle, Boxhagenerstr. 99

18.4.2008 um 20 Uhr: Preetz, Aula des Friedrich-Schiller-Gymnasiums

Technorati Tags: , , ,

Kultur-Tipp: »Der Widerspenstigen Zähmung« in der Hansastrasse 48

Wann: Sonntag, 2. März 2008, 20 Uhr
Wo: Hansastrasse 48, Kiel
Wer: Die DrAmatöre

Die DrAmatöre sind eine Theatergruppe, die 2001 an der Preetzer Tagesklinik der Brücke SH entstanden ist. Unter Regie der Sozial- und Theaterpädagogin Bettina Ryll spielen ehemalige Patienten, Mitarbeiter und weitere Personen im Laufe der letzten Jahre verschiedenste Stücke.

Zum Stück »Der Widerspenstigen Zähmung«: Ein betrunkener Kesselflicker wird von einem Lord in sein Schloss mitgenommen, wo ihm übel mitgespielt wird. Ihm wird eingeredet, er sei ein Lord und leide seit Jahren an einer schweren Krankheit, die ihn glauben lässt, er sei ein immer betrunkener Kesselflicker. Schauspieler, die an den Hof kommen, spielen ihm das Stück: „Der Widerspenstigen Zähmung“ vor, in dem Katharina, die Widerspenstige, und Petrucchio, der Aggressive, einen Weg zueinander finden müssen, der nicht ohne Blessuren bleibt. Die Rolle der Frau ist aus heutiger Sicht eher problematisch, aber die Männer sind auch nicht gerade die Helden in ihrer kritiklosen Verliebtheit. Zudem lassen die männlichen Charaktere eher auf eine gewisse Schwäche deuten und die Frauen bekommen trotzdem ihren Willen. Schlau, der Kesselflicker, ist nicht gerade beeindruckt von all den Wirrnissen und wird recht unsanft wieder in seine Realität zurückgeworfen. [Quelle]

Ich habe bisher von den DrAmatören »Einer flog übers Kuckucksnest« (2005) und »Elling« (2006) gesehen – es lohnt sich. Ich habe noch Plätze im Wagen frei…

Sturm zum ersten Advent

Am Samstag des ersten Advents findet bei uns in Selent immer der Weihnachtsmarkt der Selenter Liedertafel statt. Der Weihnachtsbaum ist dieses Jahr prächtig wie schon lange nicht mehr, dank an die Spender von der Bullenkoppel. Nur der Christbaumständer war am Samstag gewöhnungsbedürftig:

07012011

Grund: Starke Sturmböen warfen den Baum fast um, sodass ein bisschen Gegengewicht notwendig war. Leider verhinderte der Sturm auch den Aufbau des einen oder anderen Standes, öfters wurde die Ware von den Tischen geweht. Wie gewohnt kam gegen vier der Weihnachtsmann, und das Gedränge war wieder gross.Weihnachtsmann in Selent

Abends wieder ein bisschen Kultur – der erste Auftritt von JustBe4, einer Band, die Songs aus den Sechzigern bis in die Anfänge der Achziger spielte. Es war ein Benefizkonzert für die Nachmittagsbetreuung der Schule am Selenter See, in deren Aula der Gig stattfand. Rund achzig Zuhörer hatten sich eingefunden, leider hatten sie das Versteck der Stühle gleich entdeckt, sodass sich erst nach der Pause einige zu tanzen trauten. Schade um die tolle Musik…

Just Be 4 in der Aula der Schule am Selenter See

Zwei der vier Musiker sind uns altbekannt als Mitglieder von JustFriends, Uwe Band (voc, git) und Peter Ossendorf (bass, voc). Die Songs lösten alte Erinnerungen bei mir aus, und Abhotten war ein guter Ausgleich zum Frieren auf dem Dorfplatz…

Veranstaltungstipp: »19. Adventsmusik im Kerzenschein« in der St. Servatius Kirche zu Selent

Am Sonntag, den 9. Dezember 2007 findet von 17:00 bis 19:30 Uhr in der St. Servatius-Kirche Selent die 19. Adventsmusik im Kerzenschein statt.

Unter der Leitung von Kantor Holger Haß singen und spielen die Kantorei der Selenter Kirchengemeinde, der Blockflöten-Kreis und Streicher.

Zum 100. Todestag von Dietrich Buxtehude wird die Kantate »Wie soll ich dich empfangen« gesungen und gespielt. Es folgen die Kantate »Ich lieg und schlafe ganz in Frieden« von Johann Christoph Bach, die Sinfonia Pastorale von Francesco Manfredini und weihnachtliche Chorsätze und Musik.

Kommet zu Hauf ;)

Kulturtipp – »Bossa Três« am 1.12.07 in der »Alten Gärtnerei« in Kiel

Bossa Tres am 1.12.07 in der Alten Gärtnerei in KielBossa Três (Untertitel: O sientimento do Brasil) ist eine Formation, in der unsere Chorleiterin Katja Reusch aktiv ist.

»Bossa Nova: Sonne, Strand und Musik, die sich ins Ohr schmiegt – beschwingt, ohne sich aufzudrängen. „Bossa Três“ spielt diese feine, harmonische und melodisch ansprechende Musik.»

Ihr nächste Auftritt ist am Samstag, den 1. Dezember 2007 um 20 Uhr in der Ökosiedlung »Alte Gärtnerei«, Krusenrotter Weg, in Kiel.

 

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...13 14 15 Next
Warum Firefox? Clicky Web Analytics