Veranstaltungstipp: Brainstorming zur Zukunft Selents

Letzten Montag hatten wir vom Wirtschaftsverein Raum Selenter See (WVSS) unser erstes Treffen in 2009, traditionell der Termin, an dem die kommenden Veranstaltungen geplant werden.

In kleiner Runde, aber mit illustrem Gast – Herrn Hartmann (Blomenburg GmbH) – überlegten wir, dass es mal wieder an der Zeit wäre, eine Veranstaltungsreihe über die Zukunft Selents zu veranstalten (Gedankensplitter vom Treffen als Livetweets).

Um einen Eindruck davon zu gewinnen, welche Themen interessant sein könnten, wollen wir als Auftaktveranstaltung ein Brainstorming veranstalten. Der Einfachheit halber zitiere ich hier die Einladung des WVSS-Vorstandes, die ich gestern erhalten habe:

Der Wirtschaftsverein für den Raum Selenter See lädt Sie hiermit zu einer Ideen- und Argumentesammlung (“Brainstorming”) ein. Ziel dieser Veranstaltung ist es, Wege zu finden, um die Attraktivität und den Bekanntheitsgrad des Raumes Selent zu erhöhen.

Die Veranstaltung findet

am 2.2.2009
um 19.30 Uhr
in der Blomenburg
in Selent

statt.

Nach der Begrüßung wird unser Gastgeber Herr Dietmar Hartmann noch in
einem Überblick den aktuellen Entwicklungsstand des Blomenburg-Projektes erläutern.

Anschließend freuen wir uns auf das Grußwort der Selenter Bürgermeisterin Frau Antje Josten.

Dann wollen wir die folgenden Themen vertiefen (Moderation: Jörg Weisner):

  • Welche Vorzüge und positiven Alleinstellungsmerkmale bietet Selent für die Ansiedlung von z. B. jungen, aufstrebenden Familien und Unternehmen?
  • Welche Schwächen und Defizite könnte man abmildern bzw. beseitigen?
  • Welche Maßnahmen und Initiativen könnten darüber hinaus die Attraktivität der Region Selent erhöhen?
  • Wie könnte man den Raum Selent und seine Vorzüge allgemein bekannter machen und insbesondere den noch zu bestimmenden Zielgruppen näher bringen?

Zum Abschluß bietet unser Gastgeber Herr Hartmann noch bei einem kleinen Imbiß die Gelegenheit zu individuellen, zwanglosen Gesprächen.

Die Veranstaltung ist öffentlich, eingeladen sind alle, die sich um die Zukunft Selents Gedanken machen.

Modern media: Live-Twittern von »VIPs: Visionen, Ideen, Projekte« (Düsseldorf)

Der BusinessClub innovativ-in aus Düsseldorf hält heute zum Thema »VIPs: Visionen, Ideen, Projekte« ein Treffen ab. @JoergWeisner und @whorbach berichten abwechselnd live von den Vorträgen – wie sie sichs nun aufgeteilt haben, wird mensch gleich zu sehen bekommen – Jörg hat nun das erste Bild getwitpict:

Share photos on twitter with Twitpic

19.1.09: Bild ist bei TwitPic nicht mehr verfügbar, dürfte vom Autor selbst gelöscht worden sein :-(

Und – nun tweetet es im Akkord: Schaut es Euch einfach unter twialogue an – alle Beiträge der beiden. Vorsicht – die Seite lädt ewig…

BTW: Ich war mir vorhin ganz sicher, dass ich dazu heute schon einen Beitrag geschrieben hätte. Hab mich nicht getäuscht. Nur – nicht aufm Blog, sondern einen Tweet.

Selenter Vereine – aufgepasst: Erste Selenter Runde 2009

Die erste »Selenter Runde 2009« trifft sich am 21. Januar 2009 um 19:30 Uhr im Selenter Hof. Die Tagesordnung ist dem Veranstaltungskalender zu entnehmen.

Selent: Café Graf Blome hat neue Betreiber

cafe-blome-diopHeute stand es – mit einem Tag Verspätung – in den Kieler Nachrichten: Das Café Graf Blome auf der Blomenburg wird ab 2009 von Nora Diop-Rausche geleitet, und ist seit gestern wieder geöffnet1.

Frau Diop-Rausche richtet zusammen mit ihrem Ehemann Ulf Rausche seit über 10 Jahren Kunsthandwerkermärkte im niedersächsischen Raum aus -auf dem Ritterburg Brüggen bei Hildesheim, auf Schloß Veltheim bei Braunschweig und auf Schloß Landestrost bei Hannover.

Dieses Jahr sind zusätzlich zwei Märkte auf der Blomenburg geplant, das Maifestival vom 1. bis 3. Mai 2009 und das Herbstfestival vom 12. bis 13. September 2009. Auf diesen Kunsthandwerkermärkten stellen große Anzahl an Ausstellern aus Kunst und Handwerk aus. Der Markt ist in ein buntes Rahmenprogramm aus Kleinkunst und Musik eingebettet.

Lassen wir uns überraschen – was ich in den letzten Tagen in Gesprächen mit den neuen Betreibern erfahren habe, läßt mich berechtigt hoffen, dass endlich ordentlich Leben rund um die Blomenburg aufkommen wird.


  1. Öffnungszeiten: Im Winter ist das Café am Wochenende geöffnet, Fr. – So., 14 – 18 Uhr, am Sonntag gibt es auf Vorbestellung Frühstück [back]

Übersiedelt das Gewerbe- und Technologiezentrum (GTZ) Raisdorf nach Selent ins Technologiezentrum Blomenburg?

Nach einem Bericht des Ostholsteiner Anzeigers (OHA) vom 6. Dezember 2008 hat die (neue) Stadt Schwentinental Interesse am Gebäude des GTZ Raisdorf gezeigt, da sie für ihre Stadtverwaltung ein neues Gebäude benötigt.

Rücken GTZ und Blomenburg zusammen? fragt der OHA:

Nach Angaben der Zeitung hatte in der letzten Woche dazu ein Gespräch beim Kreis Plön stattgefunden, Teilnehmer sollen »unter anderem die Spitzen der großen Fraktionen sowie die Vorsitzenden des Haupt- und Finanzausschusses« gewesen sein. Zu einem abschliessenden Ergebnis ist es anscheinend nicht gekommen.

Befürchtet würde allerdings, dass die bislang gute Auslastung des GTZ (über 80 %) durch die grössere Entfernung von Kiel gefährdet würde – das »Klimaschutzzentrum Blomenburg« weist nach neusten Aussagen eine Auslastung von nur 32 % auf. Es sei »offenbar auch nicht bekannt, wie viele der im GTZ angesiedelten Existenzgründer den Weg nach Selent mitgehen würden

Für den Kreis Plön sowie die Gemeinde Selent, die mit insgesamt 90 % an der Blomenburg Trägergesellschaft beteiligt sind, könnte dieses Denkmodell zu einer Lösung der drohenden finanziellen Belastung bedeuten. In den ersten drei Jahren sind beide verpflichtet, sich mit insgesamt 460 T€ an den Verlusten zu beteiligen. Am 25.8.2009 ist dieser Zeitraum zuende… [via kwj / Bericht aus dem Lande 265/2008 (W. Kalinka)]

Weitere Infos: Kooperationsvereinbarung zwischen GTZ und Blomenburg(2006)

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...55 56 57 Next
Warum Firefox? Clicky Web Analytics