Blogscout ist geschlossen…

blogscout-geschlossen

Dirk Olbertz beendete in den letzten Tagen sein Projekt Blogscout, in dem er versuchte, das Ranking der deutschen Blogs und ihre Reichweite zu erfassen. Aus seinem Blog:

Warum dieser Schritt? Ich wollte mit Blogscout einen Wegweiser für die Blogosphäre schaffen. Diesem Anspruch kann ich aber nicht ansatzweise gerecht werden. Die breite Masse – oder auch “Longtail” – ist entweder gar nicht bei Blogscout vertreten, oder ist unterrepräsentiert.

Ich möchte außerdem den Blogbetreibern, die wirklich meinen, dass Quantität die Qualität aussticht und mit aller Macht versuchen, SEO mit Blogs machen zu wollen, keine Unterstützung bieten – sei sie auch noch so klein. Ich glaube nicht, dass Blogscout so wichtig ist, dass es als Ziel einer Optimierung gesehen wird, aber durch die Arbeitsweise von Blogscout ist es eben anfällig dafür.

Schade…

Next Blacklist – GEZ mahnt Verwendung »falscher Einzelbegriffe« auf akademie.de ab

Vorhin las ichs bei Robert Basic, dass die Wissensplattform akademie.de von der Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, zumeist als GEZ bekannt, wegen der »Verwendung von nicht existenter oder falscher Begriffe« abgemahnt worden sei. Auszug aus der Liste der »falschen Einzelbegriffe«:

gebuehreneinzugszentrale-begriffsdefinitionen

akademie.de hat nun sämtliche Artikel, die die diskriminierten Begriffe enthalten, vom Netz genommen, und ihre Site zur GEZ-freien Zone erklärt.

Die GEZ begründet ihr Verbot damit, dass die Nutzung der Begriffe nur dazu dienen würde, »ein negatives Image der GEZ hervorzurufen«.

In den letzten Jahren habe ich einige Artikel zu GEZ und Internet geschrieben; diese habe ich vorläufig vom Netz genommen, bis sich geklärt hat, ob diese öffentlich-rechtlichen Begriffsdefinitionen bundesweit Pflicht werden.

Peinlich aber auch, noch vor wenigen Tagen habe ich bei Robert Basic in seiner Umfrage (»haben sich Abmahnungen gegen Blogger auf Dein Blogverhalten ausgewirkt? (kommentarmoderation = Kommentare prinzipiell checken, vorher oder nachher egal)«) mit »nix hat sich geändert« abgestimmt – und nun das…

Noch ein kleines Detail am Rande: Abgemahnt wurde auch der »falsche« Begriff »GEZ-Gebühr«. Und wer führt dafür in Google die Hitliste an? Dreimal dürft Ihr raten:

Die GEZ…

So spart mensch sich den Bücherkauf – Harry Potter VII live-gebloggt

Ich wollte noch ein bisschen warten, und mir dann den letzten Band von Harry Potter, natürlich auf englisch, kaufen. Dank vieler eifriger Blogger ist das unter Umständen nicht mehr nötig:

Wer es kurz und knapp und kryptisch liebt, lese Thomas Knüwers »Live-Blogging vom Harry-Potter-Lesen«. Da kann mensch nichts falsch machen, Thomas verrät nicht viel. Immerhin wird er schnell mit dem Buch durch sein – pünktlich zur Buchauslieferung schoss die Hexe – wünsche Dir eine gute Erholung…

Fennek ist mit »Harry Potter Live-Blogging-Versuch [SPOILER INSIDE]« schon deutlich weiter – ich seh da was von Seite 522 – und auch ausführlicher als Thomas, aber eigentlich genauso kryptisch.

Wie gesagt, kryptisch liegt mir. Was bringt es, wenn mensch den Inhalt klitzeklein vorgekaut bekommt – da ist der Spass ja weg (wie auch die dpa anscheinend gleich nach Verkauf den Schluss verriet – bäh, dat is langweilig…).

Wer es aber wissen und alles auf Deutsch serviert bekommen will, wird bei Wer ist eigentlich Paul? bedient: »Live-Bloggen vom Potter-Lesen: Inhaltsangabe zu jedem Kapitel«. Jetzt habe ich den Link – schnell wech! Ich will es nicht wissen, schliesslich poliere ich mit HP mein eingerostetes Englisch auf…

OK, OK, OK. Oliver Gassner bloggt auch live (ja, ich habe Dich nicht gefunden, ich gebs ja zu!), ausführlichst schildert er die Her- und Zugänge Harrys, Hermiones und wie sie alle heissen auf dem Literaturblog (Berichte rund um die Frankfurter Buchmesse). Ob das den Absatz der Bücher erhöht?

Und schon wieder Bruchstücke des Inhalts erspäht – das wollte ich doch nicht. Schluss mit dem Link-Verfolgen, sonst wirds nichts mehr mit dem Buchkauf. Obwohl – online-lesen auf der Couch ist immer noch eine (Laptop)-Quälerei.

Fundstück dort – Oliver bezeichnet Bücher als »tote Bäume in dünnen Scheiben« muhahaha

Edit 24.07.07, 23:15: Done. Als ich heute über den Marktplatz des malerischen Städtchens Preetz schlenderte, wo ich eine Stunde verbringen musste, fand ich mich urplötzlich in einer Buchhandlung, verblüffte den hilfsbereiten Buchhändler mit einem schnellen, zielstrebigen Griff – »das ging aber schnell!« – und hielt meinen HP VII in der Hand.

Jetzt lese ich im Bett selbst – und zwar ohne(!) Laptop, dafür mit Buch – über dem ich spätestens auf Seite sieben einschlafen werde, so müde bin ich…

Aber morgen ist ja auch noch ein Tag!

Bin ich da jemand auf die Füsse getreten?

Wie gesagtschrieben, habe ich mich heute noch ein bisschen mit LOHAS beschäftigt. Über den Hinweis von Wolfgang Horbach kam ich aufs LOHAS-Blog von Det Mueller (wie Wolfgang Horbach ebenfalls Partner auf innovativ-in), und von dort auf muellersBlog, seinem eigentlichen Blog.

Dort gibt es eine einleitende Seite zu LOHAS, wo mich ein Passus dazu verleitete, zu kommentieren. Det Mueller schreibt:

LOHAS [Lifestyle of Health and Sustainability] der “Lebensstil, der sich an Gesundheit und Nachhaltigkeit orientiert” leitet eine neue Kultur- und Wirtschaftsrevolution ein. Meine Beiträge sollen helfen, diese wichtige Idee und diese Geisteshaltung weiter öffentlich zu machen.[…]

[…]Der frühere “Otto Normalverbraucher”, könnte also zukünftig “Otto Authentis” heißen und erstaunliche Wertvorstellungen für sich in Anspruch nehmen, wenn er es nicht sogar heute schon rege tut:

  • Qualität statt Discount
  • Authentizität statt Spaßgesellschaft
  • Spiritualität statt Glauben
  • Partizipation statt Repräsentation
  • Ankunft statt Steigerung
  • Werte statt Ironie

Nun könnte man kritisch anmerken, das alles sei ein alter Hut. Ähnliche Werte gab es schon mal. Mag sein, aber sicher nicht in den letzten 30 Jahren.[…]

Mag sein, aber sicher nicht in den letzten 30 Jahren. Diesen Passus fand ich so abgehoben, dass ich einfach kommentierten musste:

Na, da wäre ich mal vorsichtig. Mir fällt da auf die Schnelle E. F. Schumacher mit »Small is beautiful” ein, 1973. Bloss, damals war es keine Hype, keine Rockstars fanden es klasse, sich Gedanken um unseren Ressourcenverbrauch zu machen.

Ich finde es ein bisschen selbstherrlich, LOHAS als etwas vollkommen Neues darzustellen und die Vorläufer, die bahn-gebrochen haben, nicht zu erwähnen.

Gerade stellte ich fest, dass mein Kommentar verschwunden und Kommentare geschlossen sind.

Gegen 19:30 Uhr kam jemand aber über den Kommentar-Link auf mein Blog:

stat-muellerkonzepte-070709

Also: Wenn man keine Kommentare will, dann schliesst man sie rechtzeitig. So fühle ich mich ein bisschen veräppelt und zensiert…

Linkstreik abgesetzt

Sarah hat mich drauf hingewiesen, dass Lanu den Aufruf zum Linkstreik ausgesetzt hat. Anscheinend sind neue Erkenntnisse aufgetaucht.

Darf also morgen weiterbloggen wie gewohnt. Wenn ich denn Lust dazu habe, da ich den heutigen feuchten Sonntag damit zubrachte, ein Diskussionsforum einzurichten. Darüber aber an anderer Stelle später mehr.

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Next
Warum Firefox? Clicky Web Analytics