Sarahs Avalonier haben nun ein eigenes Blog

Doc Sarah schreibt nun — ausser auf ihrem eigenen Doc Blog — zusammen mit ihren vierbeinigen Gefährten, ihren Avaloniern auf dem Doc Sarah & the Doc Blog Dogs-Blog.
Läuft unter wordpress.com und bietet Sarah die Möglichkeit, das Doc-Blog mehr auf die Doc-Themen »Gesundheit« und »Gesundheitspolitik« zu fokusieren.
Bin gespannt, hoffe aber, dass mein Kater von der Aktion nichts mitbekommt. Irgendwann sind einfach die Grenzen von »Freedom of speech« erreicht!

Blogstadt oder Klein-Bloggershausen

Doch nur ein kleiner Weiler mit derzeit 55 Bewohnern ;) Oder sind alle schon im Urlaub?

Upd. 23:55
*Kopfkratz* — mir ist schon klar, dass die Zahl 55 ein bisschen zu tief gegriffen ist. Sei es, dass viele Blogger es Leid sind, alle paar Wochen zu einer neuen Volckszählung aufgerufen zu werden, sei es, dass Mit-Mach-Aktionen langsam in Verruf kommen.

Aber 129.306 Blogs — deutschsprachige aktive Blogs, wohlgemerkt? Meint Ihr nicht, dass die Zahl ein bisschen hoch ist?

Hut ab, hätte ich nicht gedacht. Da bin ich auf die weiteren Ergebnisse des Blogcensus gespannt…

Flickr: Wohin wandert die deutsche Blogging-Szene?

Flickr hat genug vom Protest. Die Aktionsbilder zu »Think, Flickr, think« sollen von der Startseite verschwinden, da sie andere Nutzer davon abhalten, Flickr als das zu nutzen, was es sei – eine Fotocommunity. In der deutschen Bloggingszene hat sich nun eine Absetzbewegung breit gemacht.

Don Dahlmann hat eine gute Aufstellung der Flickr-Alternativen erstellt, und Kai fragt alle Dissidenten, wohin sie wechseln werden, denn alleine bei einem neuen Dienst, dass kann es ja auch nicht sein, wo bleibt denn da die Gemeinschaft.

Ich für meinen Teil weiss es nicht; Flickr war einer meiner wenigen Versuche, irgendwas mit Web2.0 zu tun zu bekommen, aber so richtig hats mich nicht gepackt. September 2006 hatte ich mich angemeldet, meine 100 Bilder hochgeladen, und das wars dann. Später fand ich eine nette Fotogalerie für Wordpress, die ich daraufhin benutzte, und Flickr – interessierte mich nicht mehr.

In meinem Falle wars eigentlich der letzte Anstoss zu einer Flurbereinigung. Zuwas bei einem Dienst angemeldet sein, den mensch nur halbherzig nutzt. Ich hoste meine Bilder lieber auf einer meiner Domains, da habe ich sie im Griff.

Was liest mensch sonst noch? Frank Helmschrott sieht die Sache ruhiger – er war noch nie Flickr-Fan. Er fragt sich, wieso viele Konsequenzen von Flickr/Yahoo nach dem Protest sehen wollen, anstatt nicht gleich die Konsequenz zu ziehen und den Dienst zu wechseln. Robert Basic schwört auf Photobucket als Bilderdienst mit den notwendigen Features, aber ohne Web20-Gedöns.

Schadenfreude? Vielleicht, ein bisschen…

Gerade noch mal zu Flickr gesurft. Die aktuelle Tag-Liste ist beeindruckend:

thinkflickrthink02

Die Community zeigt flickr, was sie von den neuen Maßnahmen hält – nämlich nichts. Ob das was bewirkt? Bislang halten sich die offiziellen Reaktionen (Bericht bei alltagskakophonie) des Unternehmens in Grenzen, in sehr engen, wohlgemerkt.

Update 23.50: Bei alltagskakophonie gibts nichts Neues: »filtr: 12 Stunden und unzählige Worthülsen später…»

filtr formerly known as flickrDanke, Kai: filtr, formerly known as flickr. Das ist ein Wort!

Da war doch noch was, wartet mal, wo hab ichs denn — boo!

Von letzterer auch noch ein Tipp: flickr-Backup.

Soziohistorisches zu Bloggern: Punks?

lisaneun-bloggen-punkrockLisa9 hat sich der Aufgabe gewidmet, die Bloggerszene auf ihrem Entwicklungsweg zu beleuchten. Als Vergleichsobjekt zog sie dabei die Punk-Szene heran, deren Vergleichbarkeit irgend jemand mal festgestellt hat (Lanu wars nicht).

Von Experiment über Dogmatisierung, Diversifikation und Kommerzialisierung, auch den Rückblick aus (späteren) Zeiten versucht sie anzudeuten. Für Leute, die nicht so gerne längere Texte lesen, hat sie ihre Ergebnisse grafisch aufbereitet.

Ich versuch grade zu einer eigenen zeitlichen Einordnung zu kommen: Ich habe eher den Eindruck, dass es nicht geradlinig verläuft, sondern eine Pendelbewegung zwischen Diversifikation und Kommerzialisierung; manche Puristen aus der Szene wehren sich zur Zeit gegen beide Stadien – aber das wird sich auch noch geben.

Á propos Kommerzialisierung: Neues von der adical-Front, die nun Werbung für Yahoo (Stichwort: Zensur im chinesischen Internet) schalten, was zur Kennzeichnung der adical-Blogger als Blutblogger führte. Bei der Gelegenheit festgestellt, dass flickr auch Teil von Yahoo! ist (sowas überseh ich leicht).

Pages: Prev 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Next
Warum Firefox? Clicky Web Analytics