YuKoN-Methode: Nun steht dem Test nichts mehr im Wege!

Gestern fand ich die Paketbenachrichtigungskarte in meinem Briefkasten, heute hielt ich nun das Päckchen mit dem YuKoN-Methode-Starterkit in den Händen. Da ich sowieso zu Jörg wollte, nahm ich es mit, und packte es aus:

TeNo-YuKoN-Starterkit-1

TeNo-YuKoN-Starterkit-2Das Armband? Das hatte ich schon umgelegt, und mit zwei Elementen versehen. Denn – ich habe meine Challenge schon in den letzten zwei Tagen – unfreiwilligerweise – erfüllt.

Zu meiner »neuen« Challenge, den Hintergründen nd so weiter werde ich am Wochenende mehr schreiben, da mir heute definitiv die Zeit und Muße dazu fehlt.

Dennoch:

TeNo-YuKoN-Starterkit-4

Sieht doch schon gut aus?

Was heute vormittag bei Jörg noch interessant war – wir schnackten darüber, wie das Starter-Kit am sinnvollsten eingesetzt werden kann, und fanden uns binnen kurzem in einer heftigen Diskussion wieder.

Anke und ich waren dabei für stark motivierende Symbolik, sprich, viele glänzende und grosse Elemente beweisen mensch, dass er/sie schon viel geschafft hat. Jörg konnte darüber nur lachen – (er hält es eher mit dem Spruch »KISS« – keep it simple, stupid! ;-) ) – denn bei ihm symbolisieren einzelne Kautschuk-Elemente eine Vielzahl an bewältigten challenges.

Gutes Beispiel dafür, wie unterschiedlich Menschen ticken können…

Blog intern: Theme ist wieder ok

Doch kein neues Layout! Stattdessen habe ich die Sidebar verschlankt:

  1. Inhalte logischer angeordnet: die linke Sidebar bringt Infos zu anderen Projekten, Links nach draussen, die rechte Sidebar bietet Informationen zum Blog selbst;
  2. optisch klarer strukturiert;
  3. bei der Gelegenheit habe ich das Theme wieder von den zeitraubenden Widgets befreit (ich sollte wirklich nicht jede Hype mitmachen ;) )
  4. und somit konnte ich rund 14 Plugins abschalten, die bei nächster Gelegenheit von der Platte geputzt werden.

Dann noch ein bisschen mit den Farben gespielt, und nun hält das Theme noch ein Weilchenwusch

Wie geht eine Anfahrtsskizze mit GoogleMaps?

Ich suche öfters Einsatzmöglichkeiten von GoogleMaps. Vor kurzem bietet Google von sich aus die Möglichkeit, Karten in bestehende Websites einzubinden, ohne sich einen Schlüssel für deren API besorgen zu müssen.

Jetzt habe ich eine kleine Map gebastelt, die den Weg zu dem neuen Café auf der Blomenburg, »Graf Blome Spise & Kaffe«, aufzeigt. Wenn ich das nächste Mal von herumirrenden Gästen gefragt werde, dann kann ich auf mein Blog verweisen ;)

Wie lässt man sich die Anfahrt anzeigen? Klickt man auf das Restaurant-Symbol, so öffnet sich folgendes Fenster:

(weiterlesen…)

Neue Schriften unter MS Vista

Nein, nicht dass Ihr denkt, ich hätte mir das neue Betriebssystem zugelegt. Ich glaube, eher steige ich auf Ubuntu um, oder es ist ein iBook fällig. Ich hab mir aber den PPT-Viewer 2007 von MS heruntergeladen, und mit ihm kamen denn auch die neuen sechs Fonts, die Alternativen ins Web bringen dürften (als Open Type Format sollten sie auch auf dem Mac funktionieren) ;)
VistafontsNa gut, nicht alle finde ich gut, aber: Candara als Brotschrift finde ich eine gelungene Abwechslung, Constantia für Headlines und Consolas als Alternative zu Courier New… [via Smashing Magazine]

Blog intern: Layout geändert

War mal wieder fällig — das alte kam mir langsam zu verkrampft, zu vollgestopft vor. Jetzt habe ich das Layout »plaintxtBlog« von Scott gewählt, der auch die Grundlage vom vorigen geschaffen hatte. Es ist übersichtlich, reisst auf der Startseite die neusten Beiträge nur kurz an.

Ich habe es einigermassen eingedeutscht (nebenbei, die Templates werden immer schwieriger zu bearbeiten, sie sind mehrfach verschachtelt, und welches für was zuständig ist, mhmmm,…) und die Sidebar-Widgets sind auch angepasst. Nur der Veranstaltungskalender macht mir Sorgen ;-) , die Anzeige ist nicht chronologisch! Und, irgendwie cacht das Widget die Inhalte ein bißchen durcheinander. But what…

Pages: 1 2 3 Next
Warum Firefox? Clicky Web Analytics