Weihnachtsgeschenk für Selent und die Blomenburg (Archiv)

Wirtschaftsminister Dr. Rohwer übergab heute (Mi., 17.12.03) im Beisein von rund 35 Personen aus dem Umfeld der Blomenburg Holding GmbH und der Politik den Förderbescheid über ca. 6 Mio € an den Geschäftsführer der Trägergesellschaft, Dr. Olaf Dreher. Die Gelder stammen aus EU-Mitteln und Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe »Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur«.

In seiner Rede ging Rohwer ausführlich auf den Standort Selent ein. Er machte deutlich, dass Selent im Einzugsgebiet Kiels liegt, also der Kooperation mit Forschung und Technik der CAU, der Fachhochschule etc. nichts im Wege stünde. Ganz im Gegenteil unterstreicht dieses Handeln die Stärkung der gesamten Region, nicht nur alleine des Zentrums.

Blick vom Obstgarten auf die Blomenburg - hier werden sich nächstes Jahr einige Veränderungen ergeben.
Dieses Bild wird sich bald deutlich ändern, denn nächstes Jahr beginnen die Baumassnahmen.

Landrat Dr. Gebel stellte kurz die Geschichte des Projektes, vor allem der private-public-partnership (PPP) zwischen dem Kreis Plön, der Gemeinde Selent und Herrn Hartmann bzw. der Blomenburg GmbH dar, das sich zu einem umfassenden juristischen Werk entwickelt hätte. Er sprach an, dass der Venturepark für längere Zeit das letzte Förderprojekt in dieser Grössenordnung sein dürfte – Glück gehabt, kann man da nur sagen.

Antje Josten, die Bürgermeisterin Selents, begrüßte dies »wunderschöne Weihnachsgeschenk«. Selent ist einen Meilenstein weitergekommen, die langanhaltende Unsicherheit über die Zukunft des Ventureparks und des Gewerbegebiets ist nun von der Gemeinde genommen. Sie dankte allen Politikern im Kreis und Land, die die Gemeinde unterstützt hätten, und der Gemeindevertretung, die mit einhelliger Meinung diese Projekte unterstützt haben.

Die ersten Jahre der Zusammenarbeit in der PPP war nach Aussage des Geschäftsführers der Trägergesellschaft, Dr. Dreher, vor allem durch die Diskussion um die architektonische Ausgestaltung des Verwaltungsgebäudes geprägt, das harte Abstimmungsverhandlungen mit der Denkmalschutzbehörde nach sich zog. Er dankte den beteiligten Architekten für ihre Bereitschaft, schnell und unbürokratisch Modifikationen an ihren Plänen vorzunehmen. Ein weiteres Lob gebührt nach seinen Worten Finn Duggen, der als Motor des Verfahrens viele Entscheidungen angeschoben hätte.

Zum Abschluß der Veranstaltung stellte Finn Duggen, Geschäftsführer der Blomenburg Holding GmbH, nochmals die Aufgaben und Ziele des Ventureparks vor (s. Berichte an anderer Stelle). Zur Zeit hat sich ein Unternehmen schon im Venturepark eingebucht, weitere zwei stehen in Vorverhandlungen. Zur Wirtschaftlichkeit nannte er ein Beispiel aus dem Kieler Innovations- und Technologiezentrum (KITZ), das er ebenfalls leitet. Dort wurde in den letzten 7 Jahren ein durchschnittliches Wachstum von 16% von den dort ansässigen 100 Firmen erzielt.

(fhu, 17. Dezember 2003)

Oma warrt verköfft: Selenter Snackfatt tritt wieder auf!

Selenter Snackfatt
WICHTIGE ÄNDERUNG: Wegen Erkrankung eines Schauspielers wird die Aufführung am 15. 11. 03 auf den 21.02.04 verschoben!
ALLE Vorstellungen sind ausverkauft!
(25.10., fhu)

Viele Selenter freuen sich auf diese Abende: Die Theatertruppe des Selenter Snackfatts trat am 25. und 26. Oktober 2003, nach sechsjähriger Pause, wieder ins Rampenlicht. Die Aufführungen waren nach kurzer Zeit ausverkauft.

Besetzung: Oma (Marlen Grapatin), Hannes Kulenkamp (Knut Huldberg) , Buer Fiesebarg (Rudi Bahr), Schorsch Kulenkamp (Arne Grapatin), Dienstmagd Katrin (Benita Wolff), Knecht August (Josef Pohlkötter), Eva Fiesebarg (Anja Laskowski), Guste Fiesebarg (Sabine Tenambergen). Toseggersch: Gunda Lemburg, Maske: Yvonne Schulz.

Für Regie, Köstüme und Bühnenbild zeichnet die Theaterkompanie.

Architekturtage beendet – Festplatte voll ;-))

Eigentlich hätte ich mirs denken können ᾰ 1) eine 5 MP Kamera produziert ganz schön viel Daten, und grosse Speicherkarten verführen ebenfalls… Ich habe die Aktion auf der Blomenburg am letzten Wochenende zu einem ausgiebigen Test meiner neuen Kamera benutzt, gleich mal Grenzerfahrungen gesammelt (wie fotografiere ich am besten bei Dunkelheit etc.).

An den letzten Abenden konnte ich die Ergebnisse dann sortieren, rund 720 Bilder in den unterschiedlichsten Auflösungen. Und mir gleichzeitig überlegen, wie ich sinnvoll grössere Photoprojekte abwickle (bislang nur ein Hobby von mir). (weiterlesen…)

Sehenswerte Aktion auf der Blomenburg in Selent – Open Air Projektionskunst Mon Blanc

Es war schon ein Erlebnis, im Dunkeln auf dem Burghof zu stehen und sich durch die Bildfolgen, die allseitig an die weissen Wände der Burg geworfen wurden, in eine andere Welt entführt zu lassen. Modernes Leben, hektische Szenen mit sich wild bewegenden Baukränen, beschauliche Bildfahrten aus dem Zug, langsam gleiten Stadtlandschaften an uns vorüber. Blitz, Wetterleuchten. Die Burg ist nur schwach auszumachen, einzelne Details treten durch den Widerschein von aufzuckenden Lichtern hervor und versinken dann wieder ins Dämmerlicht. Alles ist eingehüllt in eine stimmungsvolle Musik.

Ich kann nur allen empfehlen – lasst Euch dieses Ereignis nicht entgehen! Zur Eröffnung am 22. waren leider nur wenige Zuschauer gekommen, die sich im Burghof verloren vorkamen.

Den Mitarbeitern der Blomenburg GmbH ist es zu danken, dass die Burg einmal in einem ganz anderen Licht erscheint. Dies sollte mensch sich nicht entgehen lassen.

Die Open Air Projektionskunst findet noch am 23. und 24. August 2003 ca. ab 21.30 Uhr (ab Dunkelwerden) auf der
Blomenburg in Selent statt. Einige meiner Bilder habe ich zu einer kleinen Diashow zusammengestellt.

Veranstaltungsauftakt der Architektur-Tage auf der Selenter Blomenburg

Wie aus der Kieler Nachrichten der letzten Tage zu entnehmen war, finden ab Donnerstag, den 21. August 2003 bis Sonntag, den 24. August auf der Blomenburg die sogenannten Architekturtage statt. Das Ziel dieser Veranstaltung ist es, Interessierte auf die neuen Baugebiete aufmerksam zu machen. Für das erste Baugebiet (B-Plan Nr. 10 Blomenburg) ist die Baureife nach §33 BauGB erreicht, d.h., die Vermarktung der Grundstücke kann beginnen.
Eroeff.jpg
Ich habe hier einen ausführlichen Veranstaltungsbericht geshrieben, für alle, die nicht daran teilnehmen konnten.

Vorbemerkung: Ich habe diesen Bericht für Interessierte aus dem Wirtschaftsverein für den Raum Selenter See, aber auch andere geschrieben. Er schildert meinen Eindruck von der Veranstaltung und meine persönliche Einschätzung der Probleme, die sich zur Zeit stellen können. Dies ist weder die Meinung des Wirtschaftsvereins noch sonstiger Organisationen. Ich bin Selenter Bürger, seit Anbeginn im WVSS und in den letzten Jahren kommunalpolitisch aktiv. Hieraus lässt sich die Motivation für diesen Bericht ableiten.
(weiterlesen…)

Pages: Prev 1 2 3 ...35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 Next
Warum Firefox? Clicky Web Analytics