Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln!Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

Blogger sperren Google Chrome aktiv aus – WP-Plugin Chrome Blocker

Das ging aber schnell – kaum war Googles Browser unterwegs, wurde vom Nachtwächter (Lumières dans la nuit) ein WordPress-Plugin geschrieben, das Besucher, die mit Chrome unterwegs sind, von seinem Blog aussperrt:

[…]Diese Datensammlung wird sich durch gezieltes Protokollieren Ihrer gesamten Netznutzung noch vergrößern, wenn Sie weiterhin diese als Browser getarnte Schnüffelsoftware verwenden. Ich betrachte es darüber hinaus als unverschämt, dass sich Google nicht im Datensammeln beschieden hat und sich auch noch mit einem dreisten Trick die Rechte an den Inhalten des Internet erschleichen wollte, ohne sich bislang bei den vielen Gestaltern des Internet auch nur für diesen Griff ins Klo zu entschuldigen. […]

google-is-evil-wordpress-plugin

Ach ja, falls sich jemand mit Chrome auf diese Site verirrt – der Link im obigen Text verweist auf den Artikel »Warnung vor Chrome« auf Lumières, der in Chrome ja nicht angezeigt wird…

Grund für die Erstellung des Plugins scheint der unverschämte Versuch von Google gewesen zu sein, sich ein Verwertungsrecht sämlicher vom Browser übermittelten Daten anzueignen (s. oben zitierten Artikel).

Faszinierend und beängstigend

Die Unfähligkeit heutiger Zeitungen, eigene Titelzeilen zu finden… Gebt mal »10 Jahre Google« in die Suchmaschine Eurer Wahl ein;)

Chrome und Datenschutz

In den letzten zwei Tagen wird allenthalben viel über den (ungenügenden?) Datenschutz rund um GoogleChrome diskutiert. Es ist mal wieder eine Aufspaltung der Bloggemeinde in intensive Nutzer der GoogleApps (»alles kein Problem mit der Datenübermittlung, die anderen (FF, IE,…) machens ja auch«) einerseits und andererseits diejenigen, denen Google schon viel zu mächtig im Internetz geworden ist und die jede weitere Möglichkeit Googles, Daten verknüpfen zu können, verdammen.

Ich hab mir mal angeschaut, wie man den Browser ein bisschen zugeknöpfter machen kann.

Erstens – die Funktion »Autosuggest« abschalten (bei der wird jede Eingabe in die Adresszeile an die eingestellte(!) Suchmaschine – muss nicht immer Google sein – geschickt):

chrome-0

»Schraubenschlüssel-Symbol – Optionen – Grundeinstellungen – Standarduche verwalten – Häkchen bei »Automatische Vorschläge…« entfernen.

Zweitens – Google istalliert automatisch einen Dienst, der bei jedem Systemstart gestartet wird, den Google Update Service. Den kann mensch entweder mit msconfig.exe ausschalten oder den Taskplanungsdienst entsprechend konfigurieren, dass der Task nicht mehr automatisch gestartet wird.

chrome-1

Hier hätte ich mir allerdings gewünscht, dass Google nicht einfach ungefragt einen Dienst oder Task installiert, sondern den User davon informiert, was auf dem Rechner passieren wird.

Aber, Google ist nicht die einzige Software-Firma, die so etwas macht…

Update 5.9.08: Einen berufenen Beitrag über das Nachhausetelefonieren von Chrome gibt es auf dem Blog von Matt Cutts.

Update 5.9.08, später: Flameblogger war statt browser war – Spreeblick contra basic thinking… – wobei, Blogger ehem

Programm des Schluenseefestivals

Link zum Programm. Beginn ist um 15 Uhr im Grebin. Und – wir haben heute unsere Generalprobe – bibber;)

Google Picasa 3 Beta – nun gehts Schlag auf Schlag?

Gestern erst der neue Google-Browser Chrome, heute die aktuelle Dreierausgabe der googleschen Bildverwaltung Picasa (Features…). Ebenfalls eine Beta-Version, wohlgemerkt.

Warum Firefox?